Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

So wollen wir den ÖV für alle

Behindertenrechte sind Menschenrechte. Trotzdem stossen Menschen mit Behinderungen im Alltag oft auf Hürden. Im Rahmen der Aktionstage Behindertenrechte 2022 haben wir Betroffene gefragt, wie sie den ÖV erleben, wo sie sich Unterstützung wünschen und wo noch Verbesserungspotenzial besteht.

Während der Aktionstage Behindertenrechte 2022 bieten über 80 Institutionen und Unternehmen unter dem Motto «Zukunft Inklusion» mit diversen Aktionen die Möglichkeit, dass sich Betroffene, Angehörige und Interessierte austauschen, Erfahrungen sammeln oder sich einfach nur unterhalten können. Die Aktionstage zur UNO-Behindertenrechtskonvention finden vom 27. August bis zum 10. September 2022 statt. Auch die Verkehrsbetriebe Zürich engagieren sich in Partnerschaft mit der Regionalgruppe Zürich des Schweizerischen Blindenbundes RGZ und seiner Beratungsstelle «Sichtbar Zürich» mit ihrem Aktionstag «Gemeinsam unterwegs»  sowie einer Veranstaltung für Fachleute zum Thema «Inklusion beginnt bei der Planung».

Die VBZ setzen sich kontinuierlich für einen ÖV ein, der für alle Menschen zugänglich ist. Deswegen haben wir mit drei Betroffenen gesprochen und sie gefragt, was sich im ÖV verbessert hat, aber auch, wo nach wie vor Hürden bestehen. Heute zeigen wir Ihnen zwei von insgesamt drei Interviews:

Corina Hofmänner

Meistens ist Corina Hofmänner mit dem Bus unterwegs, weil sie dort sicher einsteigen kann – vorausgesetzt, die Klappe kann geöffnet werden. Sie wünscht sich für die Zukunft unter anderem, dass sie noch autonomer selbstständig unterwegs sein kann und die Tramchauffeure die Türe automatisch öffnen, sobald jemand mit Rollstuhl an der Haltestelle steht.

Janka Reimmann

Es habe sich einiges getan, freut sich die 47-jährige, die mit ihrem Hund oft im ÖV unterwegs ist: «Die meisten Stationen sind barrierefrei. Es hat oft Aufmerksamkeitsfelder oder ein Leitsystem, mit welchem man überhaupt zur Station findet. Der Einstieg bei den meisten Trams ist inzwischen flach». Wünschen würde sie sich aber, dass jeweils per Lautsprecher mitgeteilt würde, welche Tramnummer einfährt – und dass die neuen Trams etwas lauter unterwegs wären.

Aktionstag «Gemeinsam unterwegs» und Fachveranstaltung «Inklusion beginnt bei der Planung»

Der Aktionstag «Gemeinsam unterwegs» findet am 27. August 2022 von 10 bis 18 Uhr im Tram-Museum Burgwies statt. 

Betroffene haben Gelegenheit, in aller Ruhe das neue Flexity auszutesten. Begleitpersonen und Interessierte können sich dank einem Parcours an die Erfahrungswelt von Menschen mit einer Sehbehinderung herantasten. 

Alle Informationen dazu erfahren Sie unter vbz.ch/behindertenrechte.

Die Veranstaltung «Inklusion beginnt bei der Planung» richtet sich an Fachpersonen im Bereich« hindernisfreies Bauen». Sie findet am 1. September von 17 bis 20 Uhr statt. Verschiedene Redner teilen dabei ihre Erfahrungen. Die Teilnahme bedingt eine vorgängige Anmeldung. Diese finden Sie ebenfalls unter vbz.ch/behindertenrechte

 

Weitere Artikel